Kontakt & Service
Jetzt Beratung vereinbaren

In wenigen Schritten einen Beratungs­termin mit unseren Experten buchen.

Anwender Helpdesk

Hilfestellung bei Problemen in Ihren SAP-Systemen.

Schulungen

Unser Schulungsangebot. Jetzt informieren!

Webinare

Unser Webinarangebot. Jetzt informieren!

SAP Basis & Security Wichtige Fristen für das SAP Support Backbone-Update

René Studtmann (Leiter Wartungssupport)
Autor:

René Studtmann (Leiter Wartungssupport)

Welche wichtigen Fristen für das SAP Support Backbone-Update sind einzuhalten? Für alle Services, die eine direkte Kommunikation von Kundensystemen mit der SAP Infrastruktur erfordern, hat die SAP zum 01. Januar 2020 die technische Anbindung umgestellt. Die bisherige RFC-Kommunikation (SAPOSS) wurde abgelöst durch eine HTTPS-basierte Anbindung. Dadurch war bedingt, dass alle Kunden Ihre Systeme – am besten vor dem Umstellungsdatum – entsprechend anpassen und an die neue SAP Support Backbone anbinden sollten.

Für Kunden, die die Umstellung nicht fristgerecht umsetzen konnten, wurde ein Übergangszeitraum definiert, in dem die einzelnen Services auch über den 01. Januar 2020 hinaus genutzt werden können. Nun laufen auch diese Fristen demnächst aus und erfordern die Aufmerksamkeit betroffener Kunden.

 

Folgende SAP Support Backbone-Update Termine sind in Bezug auf die einzelnen Services zu beachten:

 

SAP EarlyWatch Alerts (EWA)

Seit dem 29. Mai 2020 werden EWA-Daten von Kunden, die keine HANA Datenbank verwenden, nicht mehr über die klassische RFC-Verbindung akzeptiert.

Ab dem 31. Juli 2020 können grundsätzlich keine EWA-Daten mehr RFC-basiert an die SAP übermittelt werden.

SAP Hinweis-Download

Ab dem 31. Juli 2020 können Systeme mit einem SAP_BASIS Release 740 und höher keine Hinweise mehr über die RFC-Kommunikation herunterladen oder aktualisieren.

Systeme mit einem Basis-Release zwischen 700 und 731 können noch bis zum 29. November 2020 den RFC-basierte Kanal für den Hinweis-Download nutzen

Weitere Services des SAP Solution Managers

Alle weiteren Services, die vom SAP Solution Manager zur Verfügung gestellt werden, können bereits seit dem 01. Januar 2020 nur noch mit Anbindung an die neue SAP Support Backbone genutzt werden.

 

Sofern die Umstellung kundenseitig noch nicht erfolgt ist, besteht nun dringender Handlungsbedarf um die Anbindung an die SAP Support Backbone sicherzustellen. Grundsätzliche Informationen hierzu liefert die Landing Page der SAP zum SAP Support Backbone Update.

Die notwendigen Anpassungen hängen von Art und Releasestand des betroffenen Systems ab und werden teilweise durch transportbasierte Korrekturanleitungen (TCI) unterstützt. Eine große Fülle an bereitgestellten Informationen soll die Umstellung für jeden Kunden möglich machen, kann jedoch auch zu weiteren Fragen führen.

Sollten Ihrerseits noch Fragen offen sein oder anderweitiger Supportbedarf bei der Umstellung Ihrer Systeme bestehen, stehen wir Ihnen bei einer zeitnahen Umsetzung gern zur Seite.

Newsletter Setzen Sie auf fundiertes Wissen aus allen Bereichen unserer Branche. Regelmäßig und stets aktuell.
2 Personen beraten am Computer
Kontakt Haben Sie Fragen oder wünschen weitere Informationen? Unsere Experten beraten Sie gerne.