Kontakt & Service
Jetzt Beratung vereinbaren

In wenigen Schritten einen Beratungs­termin mit unseren Experten buchen.

Anwender Helpdesk

Hilfestellung bei Problemen in Ihren SAP-Systemen.

Schulungen

Unser Schulungsangebot. Jetzt informieren!

Webinare

Unser Webinarangebot. Jetzt informieren!

SAP S/4HANA Cloud SAP Activate

News & Wissen Einführung der SAP S/4HANA Cloud mit Hilfe der SAP Activate-Methodik (Teil 3/3)

Im letzten Teil unserer dreiteiligen Blogreihe über die Einführung der SAP S/4HANA Cloud mit Hilfe der SAP Activate-Methodik geht es um die finalen zwei Phasen der SAP Activate-Methodik, die Deploy- und die Run-Phase. Es folgt ein abschließendes Fazit.

Die Deploy-Phase

Der Weg in die SAP S/4HANA Cloud mit SAP Activate 

In der Deploy-Phase der Implementierung der SAP S/4HANA Cloud geht es um das Aufsetzen des Produktivsystems, die kundenseitige Bestätigung, dass die Organisation bereit zum SAP Launch ist, sowie den Wechsel der Geschäftstätigkeiten vom Alt- ins Neusystem.

Durchzuführende Aktivitäten sind in dieser Phase:

  • Finalisierung der Systemlösung und Geschäftsprozesse für den Produktivstart
  • Lösung aller kritischen offenen Punkte
  • Finalisierung aller Systemtests
  • Durchführung aller Cutover-Aktivitäten inklusive Datenmigration
  • Abschluss aller geplanten Endnutzer-Schulungen

Zum Abschluss der Deploy-Phase sollten folgende Anforderungen im Sinne der Qualitätsstandards erfüllt sein:

  • Alle Projektanforderungen wurden erfüllt und das Projekt hat einen offiziellen Abschluss.
  • Alle Kriterien zum Abschluss der Hypercare-Phase nach dem Go-Live sind definiert und wurden vom Projektteam akzeptiert.
  • Die Datenmigration wurde erfolgreich abgeschlossen.
  • Die Dokumentation des Projekts und die Kundenprozesse sind zentral gespeichert.
  • Innerhalb der Organisation wurden Verantwortlichkeiten für folgende Tätigkeiten verteilt:
  • Dokumentation / Training und Onboarding-Material für neue Nutzer
  • Berechtigungsmanagement
  • Endnutzer-Support
  • Key-User-Support
  • Management für kritische Fehler / Probleme
  • Eskalationsprozeduren sind definiert worden.
  • Die Handhabung der Quartalsupdates der Cloud wurde festgelegt.

Mit Abschluss all dieser Tätigkeiten ist der Produktivstart erfolgreich abgeschlossen. In der letzten Phase der Activate-Methodik, der Run Phase, geht es um den Betrieb des Systems mit allen Überwachungs- und Supporttätigkeiten sowie Releaseupdates.

Die Run-Phase

Der Weg in die SAP S/4HANA Cloud mit SAP Activate

Der Sinn der Run-Phase besteht in der weiteren Optimierung und Automatisierung der Betriebsfähigkeit der Systemlösung.

Die Aufgaben umfassen hier:

  • kontinuierliches Lernen
  • Hinzufügen neuer Nutzer ins System
  • fortlaufende Systemarbeiten
  • vierteljährliche Updates
  • kontinuierliche Verbesserungen, Anpeilung neuer Ziele
  • bei Bedarf Nutzung der SAP Support Services

Die vierteljährlichen Updates bieten neue Funktionalitäten und erfordern Vorbereitung, damit die Prozesse weiterlaufen. Die Termine des Systemupgrades sind nicht flexibel, denn alle Kundensysteme werden am selben Wochenende einem Update unterzogen.

Zunächst wird das Q-System einem Upgrade unterzogen, zwei Wochen später das P-System. In den zwei Wochen zwischen den Upgrades sollte der Fokus auf dem Testen der neuen Funktionalitäten liegen.

Der Ablauf beim vierteljährlichen Release ist wie folgt:

  • Überprüfung der vorläufigen Versionshinweise um den Schwerpunktbereich zu identifizieren. Diese erscheinen ungefähr drei Wochen vor dem Upgrade. Die finalen Versionshinweise stehen fünf Tage vor Release zur Verfügung.
  • Verifizierung vor dem Upgrade-Wochenende, dass die automatischen Test-Skripte erfolgreich im Q-System ausgeführt werden können.
  • Übernahme von Anpassungen am Rollenkonzept
  • manuelles Testen der Rollen, der Formulare und der Auswertungen
  • manuelles Testen der Schnittstellen und der Erweiterungen
  • manuelles Testen aller Geschäftsprozesse, die nicht durch die Testautomatisierung abgedeckt sind
  • Überprüfung aller Änderungen im User Interface im Rahmen der „Was ist neu“-Funktionalität

Release to Customer (RTC)-Datum

  • Neue Erweiterungen werden vom Produktmanagement angekündigt.
  • Jeder Kunde wird via E-Mail sechs Wochen vor dem System Upgrade (Q-System) benachrichtigt.

Das Upgrade des Qualitätssystems auf das neueste Release findet am ersten Wochenende nach dem RTC statt.

  • Verbesserungen und Korrekturen werden auf alle Public Cloud-Systeme parallel ausgerollt.
  • Neue Funktionalitäten können aktiviert werden. Sobald sie aktiviert sind, können sie nicht mehr deaktiviert werden.
  • Aktivierte Funktionalitäten müssen innerhalb von zwei Wochen im Produktivsystem aktiviert werden, um die Transportfunktionalitäten zu gewährleisten.

Das Upgrade des Startsystems findet am zweiten Wochenende nach RTC statt.

  • für Kunden, denen das Produktivsystem noch nicht zur Verfügung steht
  • Verbesserungen und Korrekturen werden auf alle Public Cloud-Systeme parallel ausgerollt

Das Upgrade des Produktivsystems findet am dritten Wochenende nach RTC statt.

  • Verbesserungen und Korrekturen werden auf alle Public Cloud-Systeme parallel ausgerollt.
  • Neue Funktionalitäten müssen zur Gewährleistung der Transportfunktionalitäten aktiviert werden.

Hotfixes

  • Hotfixes werden in einem zweiwöchentlichen Rhythmus während der geplanten Wartezeiten am Wochenende für alle Kunden ausgerollt.

Notfallkorrekturen

  • Notfallkorrekturen oder „Emergency Patches“ haben einen individuellen Ansatz für das Testen und den Import.
  • Notfallkorrekturen werden auf Anfrage erstellt und nach Terminabstimmung oder während der geplanten Wartezeiten installiert.

Fazit der SAP Activate-Methodik

Die SAP Activate-Methodik ermöglicht einen schnelleren, einfacheren und günstigeren Umstieg auf SAP S/4HANA als bisher möglich. Hauptvorteile dieser Methodik sind im Kern:

  • geringe Gesamtbetriebskosten durch automatische Updates und geringere Beraterkosten
  • eine beschleunigte Zeit bis zur Wertsteigerung
  • kontinuierliche Innovationen und Verbesserungen
  • kurze Implementierungszeit (mit zwei bis 25 Wochen deutlich kürzer als bei On-Premise-Projekten)

Im Kern trägt der Kunde viel mehr selbst zum Erfolg bei, indem er beispielsweise Aufgaben wie Datenmigration, Change Management oder das Testen eigenständig übernimmt.

Falls unsere Blogreihe bei Ihnen Interesse an der Einführung einer Cloud-Lösung mit der SAP Activate-Methodik geweckt hat, melden Sie sich gerne bei uns.

Newsletter Setzen Sie auf fundiertes Wissen aus allen Bereichen unserer Branche. Regelmäßig und stets aktuell.
Beratende Person
Kontakt Haben Sie Fragen oder wünschen weitere Informationen? Unsere Experten beraten Sie gerne.